Neue Förderung von Angeboten für junge Geflüchtete in der Jugendverbandsarbeit

Die Kreuzberger Kinderstiftung fördert in Kooperation mit dem Landesjugendring Berlin ab sofort neue Angebote für junge Geflüchtete von Berliner Jugendverbänden, Jugendbildungsstätten und Migrant_innenjugendselbstorganisationen.

Im Rahmen des Projektes „Jung, geflüchtet, selbstbestimmt“ können ab sofort auch Übersetzungskosten bei Maßnahmen gefördert werden, an denen junge Geflüchtete teilnehmen. Außerdem kann im begründeten Einzelfall auch die Höchstfördersumme von 1.000 EUR überschritten werden.

Andere Träger der freien Jugendhilfe können bei der Kreuzberger Kinderstiftung direkt Anträge stellen (www.kreuzberger-kinderstiftung.de).

Ziel der Maßnahmen soll es sein, jungen Geflüchteten Angebote zur Freizeitgestaltung und zur Interessenvertretung zu machen sowie Bildungsmaßnahmen anzubieten. Junge Geflüchtete sollen so in Angebote der Jugend- und Jugendverbandsarbeit einbezogen werden.

Gefördert werden:

  1. spezielle Maßnahmen der Jugend- und Jugendverbandsarbeit für junge Geflüchtete mit bis zu 1.000,00 EUR.
  2. Teilnahmebeiträge und Übersetzungskosten für die Teilnahme junger Geflüchteter an anderen Maßnahmen (Kurse, Seminare, Ferienfreizeiten u.ä.) mit bis zu 250,00 EUR/Teilnehmer_in.

In begründeten Einzelfällen kann die Förderhöchstsumme auch überschritten werden.

Anträge können laufend an den Landesjugendring gestellt werden. 

Kontakt beim Landesjugendring Berlin für Antragsteller: Silke Rühmann (030 818 861-14)

Begleitender Blog zum Projekt: www.jung-gefluechtet-selbstbestimmt.de

Das Projekt wird gefördert von der Kreuzberger Kinderstiftung.