20.07.2016 | Ein vergünstigtes „Freiwilligen-Ticket“ für die BVG: Das fordert der Landesjugendring Berlin als Teil eines breiten Bündnisses aus Trägern, die jungen Menschen in Berlin ein Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienste vermitteln. Die Freiwilligen haben bislang nur Zugang zum teureren Auszubildenden-Ticket. Bei einem Taschengeld von 300 Euro wäre das günstigere Berlin-Ticket angebrachter.

Seit Jahren sind Berliner Jugendverbände und Jugendbildungsstätten unterfinanziert, Tarifentwicklungen werden bei der Förderung nicht berücksichtigt. Die Politik muss endlich eine stabile Finanzierungsgrundlage schaffen. Es fehlen mindestens 363.000 Euro - soviel wie der Flughafen BER in 6,5 Stunden kostet.

 

Einfach und unkompliziert Referent_innen für Seminare, Schulungen oder Juleica finden: Das ermöglicht der Referent_innenpool der Landesjugendringe Berlin und Brandenburg unter www.pool-der-referent-innen.de. Hier können Jugendverbände Expert_innen zu Fachthemen finden oder sich selbst eintragen.

Empfehlung

Weitere Meldungen

Mit einer mehrteiligen Fortbildungsreihe unterstützt der Landesjugendring Berlin in diesem Jahr Jugendverbände in ihrer Zusammenarbeit mit jungen Geflüchteten. In den Veranstaltungen wird es sowohl um grundlegende rechtliche als auch um pädagogische Fragen gehen. 

Der Sommerferien-Kalender 2016 ist da: Unter dem Motto "Erlebe deinen Sommer" stellt der Landesjugendring Berlin zusammen mit vier weiteren Berliner Einrichtungen seine Sommerferienangebote für Berliner Kinder und Jugendliche vor.

Das Berliner JugendFORUM mischt am 1. Juli den Berliner Wahlkampf auf dem Mariannenplatz auf. Der Landesjugendring Berlin stellt hier mit einer Plakatausstellung seine Kampagne zur Berliner Abgeordnetenhauswahl vor und sammelt Unterschriften für die Petition Wahlalter 16. Beim Forderungs-Quiz gibt es außerdem jede Menge Eis zu gewinnen!

Alle Meldungen anzeigen