Ergebnisse des 3. Treffens des Runden Tisches

Runder Tisch Jugend will Möglichkeiten zur Mitbestimmung von jungen Menschen verbessern: am 18. Januar tagte er zum 3. Mal:

Der Runde Tisch Jugend, der sich aus Vertreter_innen aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft zusammensetzt, hat sich am 18. Januar 2013 darauf verständigt, sich für die Verbesserung von Mitbestimmungsmöglichkeiten junger Menschen einzusetzen. Grundlage dafür soll ein Projekt sein, dass der Landesjugendring Berlin in Kooperation mit anderen am Runden Tisch Jugend vertretenen Institutionen unter dem Titel „Runder Tisch Jugend im Dialog“ durchführt.

Das Projekt "Runder Tisch Jugend im Dialog" bringt Jugendliche und Entscheidungsträger_innen  unterschiedlicher Organisationen und Ebenen zusammen mit dem gemeinsamen Ziel, neue Möglichkeiten der Partizipation Jugendlicher in wichtigen Handlungsfeldern zu entwickeln. Unter anderem in den Bereichen Sozialraum, Schule, Ausbildung und Studium, Politik sowie Neue Medien entwickeln Jugendliche in selbstorganisierten Forumsveranstaltungen ihre Vorschläge und Forderungen. Dabei wird eng mit Jugendverbänden, Einrichtungen der Jugendarbeit und weiteren Akteuren im Bereich Partizipation zusammengearbeitet. Der Runde Tisch Jugend wird sich im September 2013 mit den Ergebnisse dieser Dialoge auseinandersetzen und Umsetzungsmöglichkeiten prüfen und anregen. Gleichzeitig werden die Ergebnisse der Dialoge in den strukturierten Dialog der Europäischen Union integriert.

Das Projekt wird durch das Programm „Jugend für Europa“ gefördert.